Abläufe und Strukuturen

Ein regulärer Tag im Kindergarten

8:00 Uhr

Die Ankunftszeit

Die Kinder können morgens zwischen 8 Uhr und 8:45 Uhr gebracht werden. Es steht immer eine Pädagog*in zum Empfang bereit. Nach einer Begrüßung und einem kurzen Austausch über das Befinden des Kindes und mögliche Anliegen, übergeben die Eltern das Kind in die Obhut der Erzieherinnen. Während der Ankunftszeit können die bereits anwesenden Kinder auf dem Gelände frei spielen und in Ruhe ankommen.

8:45 Uhr

Der Morgenkreis

Der Morgenkreis wird mit einem akustischen Signal angekündigt. Im Morgenkreis begrüßen wir uns gegenseitig und schauen, wer da ist. Wir singen Lieder, besprechen den anstehenden Tag und lauschen dem “Wetterfrosch“ des Tages. Jeden Tag darf ein Kind der Gruppe mitteilen, wie das Wetter ist und welche Beobachtungen es bereits am Morgen machen konnte (Es regnet, die Sonne scheint, es geht ein leichter Wind, es sind viele Vögel am Himmel zu sehen etc.). Zudem wird der tägliche Stall- und Gartendienst bestimmt. Hierfür werden jeden Morgen zwei Kinder für den Stall- und zwei Kinder für den Gartendienst der Namensliste nach aufgerufen. Jedes dieser Kinder darf sich zusätzlich einen Freund/ eine Freundin aussuchen, die ebenfalls mithelfen. So haben täglich vier Kinder Stall- und vier Kinder Gartendienst.

9:00 Uhr

Die Verpflegung der Tiere/ Freispielzeit

Bei der Verpflegung der Tiere verschaffen sich die Kinder gemeinsam mit einer Pädagog*in erstmal einen Überblick. Wie sehen die Schafe aus? Ist der Unterstand sauber oder dreckig? Haben die Schafe noch genügend Wasser? … Anschließend wird gefüttert und je nach Beobachtung z.B. gestreut und Wasser aufgefüllt.

Während die Stalltruppe sich um die Schafe kümmert, hat der Rest der Gruppe Freispielzeit. Die Kinder können entscheiden, was sie spielen möchten.

10:30 Uhr

Frühstück

Das Frühstück wird mit einem akustischen Signal angekündigt. Die Kinder gehen dann zunächst gemeinsam Händewaschen.

Jedes Kind bringt von Zuhause ein gesundes, zuckerfreies Frühstück mit (Belegtes Brot, Apfel, Möhre, Nüsse, ungesüßten Tee, Wasser etc.). Dieses wird gemeinsam, je nach Witterung, draußen oder im Bauwagen eingenommen. Vor dem Essen spricht ein Kind den Tischspruch und wir wünschen uns gegenseitig einen guten Appetit.

11:00 Uhr

Die bunte Zeit

In dieser Zeit ist Raum für, von den Pädagog*innen, geplante Gruppenaktivitäten. Diese werden je nach aktuellen Interessen und Bedürfnissen der Kinder von den Pädagog*innen vorbereitet. Die Teilnahme an den Angeboten ist, sofern das Gelände nicht verlassen wird, freiwillig. Zudem ist Zeit zum Werken in der Werkstatt, Klettern auf den Bäumen, Malen oder Lesen, aber auch für Wanderungen mit der ganzen Gruppe an ausgewählte Plätze oder als Rundwanderweg, auf dem Neues entdeckt und erlebt werden kann.

Gartendienst

Die am Morgen ausgewählten Kinder machen mit einer Pädagog*in einen Rundgang auf dem Gelände und schauen nach dem Gemüsegarten, der Bienenwiese, den Obstbäumen und Sträuchern und der Kräuterspirale. Wir betrachten und fühlen die Erde, ist sie trocken oder feucht? Überlegen, ob die vor uns liegenden Gewächse viel oder wenig Wasser brauchen. Können wir uns nicht erinnern, schauen wir in unserem Buch nach. Daraus leiten wir ab, ob wir gießen oder nicht. Wir schauen, ob etwas reif zum Ernten ist. Haben wir etwas geerntet, wird dies entweder sofort zum Naschen verteilt oder am Folgetag beim Frühstück angeboten.

12:00 Uhr

Abschlusskreis

Im Abschlusskreis betrachten wir nochmal gemeinsam rückblickend den Tag, spielen Spiele oder lesen eine ausgewählte Geschichte. Abschließend singen wir eines unserer Abschlusslieder und verabschieden die Kinder, die in der ersten Abholzeit nach Hause gehen.

12:30 Uhr

Mittagessen / Erste Abholzeit

Die erste Abholzeit liegt zwischen 12:30 Uhr und 13:00 Uhr. Es steht eine Pädagog*in mit den Kindern, die abgeholt werden, bereit. Nach der Begrüßung der Eltern und einer kurzen Rückmeldung über das Befinden des Kindes und möglichen Beobachtungen des Tages, wird das Kind wieder in die Obhut der Eltern gegeben.

Die Nachmittagskinder bereiten derweil gemeinsam mit einer Pädagog*in das Mittagessen vor, welches entweder von einem Caterer geliefert oder von zu Hause mitgebracht wird.

Vorab gehen alle „Essenskinder“ gemeinsam Händewaschen. Bei Essen vom Caterer: Die Kinder bedienen sich selbst am Essen, welches für sie zugänglich bereitsteht. Bevor mit dem Essen begonnen wird, sprechen wir in der Gruppe den Tischspruch und wünschen uns einen guten Appetit. Nach dem Mittagessen bringt jedes Kind seinen Teller, sein Besteck und Becher in die Spülkiste.

13:30 Uhr

Zweite Abholzeit

Zwischen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr werden nun auch alle anderen Kinder abgeholt. Auch hier steht eine Pädagog*in zur Übergabe der Kinder bereit. Nach der Begrüßung der Eltern und einer kurzen Rückmeldung über das Befinden des Kindes und möglichen Beobachtungen des Tages, wird das Kind wieder in die Obhut der Eltern gegeben.