Die Schafe

Auf unserem Gelände leben drei Coburger Fuchsschafe. Sie sind eine alte Landschafrasse, die als anpassungsfähig, genügsam und widerstandsfähig gilt.

Lerne

unsere Schafe kennen.

Spüli

Hi, ich heiße Spüli und bin hier die Älteste. Sicher fragt ihr euch, warum ich so heiße. Naja, das war so: Während sich meine Freunde nach der Vorspeise (dem Kraftfutter) schon an die Hauptspeise (dem Heu) machten, war ich noch damit beschäftigt, die Kraftfutterschalen ordentlich leer zu schlecken. Ich übernahm damit den Spüldienst und bekam meinen Namen „Spüli“.
Hallo ich bin das jüngste Schaf der Gruppe. Wie ich heiße weiß ich noch gar nicht. Mir wurde aber gesagt, dass die Kinder, die bald kommen, mir einen Namen geben werden. Ich freue mich schon auf sie und hoffe, dass sie genauso neugierig sind wie ich!
Hallo alle zusammen, ich habe noch keinen Namen. Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen, einen zu finden. Schön sollte er auf jeden Fall sein… so wie ich. Ich freue mich schon auf euch. Bis bald!
Aber

warum Schafe?

Schafe sind von Natur aus Fluchttiere. Daher ist es für sie überlebenswichtig ein feines Gespür für das Gegenüber zu haben. Stressigen und hektischen Situationen gehen sie aus dem Weg. Will man Kontakt mit Ihnen aufnehmen, muss man zur Ruhe kommen, sich entspannen und sich Zeit nehmen. Dann kommen sie gerne und fordern teilweise auch aktiv Streicheleinheiten ein. Somit haben sie automatisch eine beruhigende Wirkung auf uns Menschen und bilden, dort wo sie sich aufhalten, eine Ruhe-Oase.

Die Kinder lernen zu beobachten und werden im Umgang mit Ihnen feinfühlig und achtsam. Diese Eigenschaften lassen sich dann auch leichter auf zwischenmenschliche Beziehungen

übertragen. Die Schafe dienen auch als Brücke zwischen den Erzieher*innen und Kindern und den Kindern untereinander. Das Versorgen der Schafe stärkt zudem ihr Selbst- und Verantwortungsbewusstsein.